DEMONEROSSO
Search Dainese

    Geschichte, Entwicklung und Technologie des Dainese Motorradhandschuhs – des Handschutzes, den auch die MotoGP™-Fahrer wählen

    Von DemoneRosso | 05 August 2022 | 1 min

    Artikelinhalt

    Die Hände gehören zu den wichtigsten Körperteilen und sind gleichzeitig am anfälligsten für Verletzungen
    Die Revolution von 1995: Max Biaggi verwendet einen Lederhandschuh mit Einsätzen aus Carbon
    Der Full Metal 6 ist die neueste Entwicklung des Handschutzes von Dainese
    Die Protektoren sind aus Carbon und Titan, um vor Stößen zu schützen, aber auch um im Falle eines Sturzes das Rutschen zu erleichtern
    Der Handschuh ist vorgeformt und mit elastischen Einsätzen versehen, um Komfort während der Fahrt zu gewährleisten und die Gelenke nicht zu belasten
    Außerdem bietet er zusätzlichen Schutz für den kleinen Finger, dem am stärksten exponierten Teil der Hand

    Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Motorrad und Auto: den Filter zwischen Fahrer und Umgebung. Im Auto sitzt man in der Regel in einem Fahrgastraum, gewissermaßen isoliert von Straße und Natur oder von der Stadt um uns herum. Beim Motorradfahren sieht die Sache anders aus. Der Filter zwischen dem Fahrer und dem Umgebung ist praktisch nicht vorhanden und reduziert sich auf den Helm und die Protektoren im Allgemeinen. Jeder Körperteil ist eine Informationsquelle für das Gehirn, und eine besonders wichtige Rolle spielen in dieser Hinsicht die Hände. Sie halten den Lenker fest, ein Instrument, mit dem wir das Motorrad in eine Richtung lenken und von dem unendliche Beanspruchungen ausgehen. Wir nutzen sie, um uns zu schützen und fangen uns bei einem Unfall damit ab.  

    Die Hände, so kostbar und gleichzeitig so empfindlich: Schützen Sie sie beim Motorradfahren immer mit Handschuhen. 

     

    Geschichte des Motorradhandschuhs: Die Anfänge 

    Die Geschichte des Dainese Motorradhandschuhs reicht bis in die 80er Jahre zurück, und auch in diesem Fall waren die Rennen der erste Prüfstand. In jenen Jahren begann Dainese mit der Entwicklung des Lederhandschuhs, aber den eigentlichen Wendepunkt gab es im Jahr 1995. Der Full Pro-Handschuh war der erste Handschuh mit starren Carbon- und Aramidfaser-Einsätzen an Handrücken und Knöcheln, eine Lösung, die zuerst von Max Biaggi im Rennen getestet wurde. Der Grund? Schutz, und zwar nicht nur vor Abschürfungen, sondern auch vor Stößen, da es oft die Hände waren, die bei Unfällen zuerst den Boden berührten. Unnötig zu erwähnen, dass von da an alle Fahrer diese Art von Schutz forderten, der dann auch auf einen Teil der Elle und die Fingerglieder erweitert wurde. 

    1995, Max Biaggi
    1995, Max Biaggi

    Die Gegenwart und Zukunft des Motorradhandschuhs 

    Die neueste Entwicklung des Handschuhs heißt Full Metal 6. Es handelt sich um einen Handschuh mit Handfläche aus Ziegenleder (normalerweise bestehen die Jacken und der Großteil der Anzüge aus Rindsleder). Warum? Es ist weicher und deshalb besonders gut für die Handflächen geeignet, ein Bereich, in dem maximale Sensibilität am Lenker erforderlich ist. Die Nähte hingegen bestehen aus Aramidfaser, einem Material mit sehr hohen mechanischen Leistungen (Kevlar beispielsweise ist eine Aramidfaser). Somit hält es auch hohen Temperaturen stand, besonders jenen, die durch Reibung beim Rutschen auf dem Asphalt entstehen. Dadurch reißt der Handschuh nicht auf und schützt weiterhin alle Teile der Hand. 

     

    Wie wird der Dainese Motorradhandschuh hergestellt? 

    Weitere Materialien, die im Full Metal 6 in großem Umfang verwendet werden, sind Carbon und Titan. Auf dem Handrücken besteht die untere Platte aus Carbon, um Stöße besser zu absorbieren; Die obere Platte besteht hingegen aus Titan, um den Aufprall über eine größere Fläche zu zerstreuen, aber vor allem, um die Reibung mit dem Boden zu verringern, indem das Rutschen auf dem Asphalt begünstigt wird. Weitere Protektoren aus Carbonfaser befinden sich am Schaft, im Bereich des Gelenkkopfs der Elle und an den Fingergliedern von Daumen, Zeige-, Mittel- und Ringfinger. Titan und Carbon haben eine weitere wichtige Eigenschaft, nämlich Leichtigkeit. Weniger Gewicht bedeutet weniger Ermüdung beim Fahren auf der Rennstrecke: Bei 300 km/h können schon ein paar Gramm einen Unterschied bewirken.

    Die Entwicklung des Dainese Motorradhandschuhs
    Die Entwicklung des Dainese Motorradhandschuhs

    Vorgeformte Finger für maximalen Komfort 

    Bekanntermaßen bedeutet mehr Komfort für uns mehr Sicherheit: Aus diesem Grund sind beim Full Metal 6-Handschuh der Schaft und die Finger vorgeformt, die der natürlichen Position der Hände am Lenker folgen. So werden Gelenke und Muskeln während der Fahrt nicht mehr als nötig belastet. Zusätzlich gibt es an verschiedenen Stellen des Handschuhs elastische Einsätze, die noch mehr Bewegungsfreiheit erlauben. Am deutlichsten sichtbar ist derjenige, der den Knöchelschutz vom Schutz des Handrückens trennt. 

    Full Metal 6


    Super-leichte, starke Motorradhandschuhe mit Protektoren aus Carbonfaser, Titan und Aramidfaser.

    Zum shop

    Der Schutz des kleinen Fingers, der am empfindlichsten ist 

    Ein Körperteil, das am häufigsten verletzt wird, ist der kleine Finger. Dafür gibt es mehrere Gründe: Er ist oft der erste Finger, der bei einem Rutscher den Boden berührt, kann unter dem Lenker eingeklemmt werden und ist strukturell gesehen der schwächste. Wenig verwunderlich, dass der kleine Finger zusätzlichen Schutz braucht. Deshalb hat Dainese DCP (Distortion Control Protection) entwickelt. Dabei handelt es sich um einen thermoplastischen Einsatz, der durch Nähte aus Aramidfaser (die weiter oben bereits erwähnt wurde) am Handschuh angebracht wird und sich direkt an der Basis des kleinen Fingers befindet. Es wurde entwickelt, um seine Bewegungen zu reduzieren und insbesondere Verstauchungen einzudämmen. Am kleinen Finger befinden sich weitere thermoplastische Platten, um ihn vor Abschürfungen und Stoßverletzungen zu schützen. 

     

    Mittlerweile sollte klar sein, dass hinter einem Motorradhandschuh eine Welt voller Technologie und Innovation steckt, um Sicherheit und Bewegungsfreiheit miteinander zu kombinieren. Leder, Titan, Carbon, Aramidfasern… ein Handschuh, wie der Full Metal 6, der ultimative und stärkste Ausdruck des Dainese-Handschutzes, besteht aus unzähligen Materialien. Ausgehend von einem einfachen Kleidungsstück aus Leder haben wir in jahrzehntelanger Forschung und Entwicklung unter extremen Bedingungen eine modernere Hightech-Ausrüstung entwickelt, mit der Sie stets Ihr Bestes geben können. 

    PRODUKTE, DIE SIE INTERESSIEREN KÖNNTEN

    201815895_P75_F

    Full Metal 6

    Zum shop
    201815895_691_F

    Full Metal 6

    Zum shop
    201815895_A66_F

    Full Metal 6

    Zum shop
    DAINESE21M.00004KQ_SN005930_CLOSEUP03

    Full Metal 6 Replica Valentino

    Zum shop

    Zum Thema passende Artikel

    Motorbike | Tech

    Auch du kannst die Bekleidung der MotoGP™ kaufen

    Die Spitzentechnologien und -produkte der WM-Piloten für alle leidenschaftlichen Motorradfahrer
    Motorbike | Tech

    Wie sieht ein MotoGP™-Handschuh aus?

    Technologie, Materialien und Geheimnisse des Full Metal 6, den die Champions der Motorrad-WM verwenden